Kommunalstudie: „Breitband als wichtiger Faktor einer zukunftsfähigen Wirtschafts- und
Versorgungsstruktur

 

Studie mit Unterstützung des Deutschen Städtetags und des Verbands kommunaler Unternehmen (VKU)

 

Sehr geehrte Damen und Herren,

in der Breitbandtechnologie wird ein wichtiges Instrument zur Lösung mehrerer aktueller Herausforderungen gesehen. So stellt im Zeitalter der globalen, vernetzten Wirtschaft die Verfügbarkeit von Breitbandanschlüssen einen wichtigen Standortfaktor dar. Auch für die Leistungserbringung öffentlicher bzw. hoheitlicher Aufgaben in der Fläche gewinnt die Breitbandtechnologie zunehmend an Bedeutung. Zahlreiche Bundesländer nutzen verstärkt eine elektronische Verwaltungsführung sowohl intern als auch extern. Schließlich werden infolge der Auswirkungen des demographischen Wandels für weitere Leistungsbereiche Versorgungsleistungen unter Nutzung moderner Kommunikations- und Informationstechnologien diskutiert, bspw. im Gesundheitsbereich, in der Nahversorgung oder im Rahmen der Energiewende.

Allerdings verläuft der Ausbau in Deutschland noch (zu) schleppend. Die Ursachen sind mehrdimensional: Ein schnelllebiges Regulierungsumfeld, unzureichende Unterstützung der Gemeinden bei der Umsetzung der Förderprogramme und Ausschreibungsverfahren, bürokratische Hemmnisse bei der Fördermittelvergabe und seit kurzem auch ausgelastete Ressourcen und steigende Marktpreise in den Bereichen Tiefbau und Material. Dazu kommt die Gefährdung von Ausbauprojekten durch den sogenannten „strategischen Überbau“. Diese Themenfelder werden im Rahmen der Studie untersucht.

Wir bitten wir Sie, auch im Namen unseres Studienpartners VKU um Teilnahme an der Erhebung. Selbstverständlich wird dabei absolute Anonymität gewahrt.

ZUM FRAGEBOGEN

Ihr Kompetenzzentrum Öffentliche Wirtschaft, Infrastruktur und Daseinsvorsorge e.V. an der Universität Leipzig